ALLGEMEIN

Du musst in Deutschland leben, um dich für unsere Projekte (z.B. Jugendbegegnungen, Trainings, Study Visits) bewerben zu können. Deine Nationalität spielt jedoch keine Rolle.

Wir bieten auch ESK-Freiwilligendienste in Deutschland für Bürger*innen aus anderen Ländern der EU an. Für diese Freiwilligendienste musst du eine dauerhafte Adresse in einem EU-Land haben, deine Nationalität spielt keine Rolle.

Nein. Wenn du an einer Jugendbegegnung teilnehmen willst, spielt dein Englischniveau gar keine Rolle.

Für die Trainings oder Study Visits hingegen muss dein Englisch gut genug sein, dass du an allen Aktivitäten teilnehmen kannst.

Solltest du dich für die ESK-Freiwilligendienste interessieren, kannst du dich in der jeweiligen Projektbeschreibung informieren, welche Sprachkenntnisse und welches Niveau gewünscht sind.

Für die Jugendbegegnungen, Trainings und Study Visits musst du eine Teilnahmegebühr bezahlen. Diese beläuft sich zwischen 20€ – 45€, je nach Projekt. Die Teilnahmegebühr findest du direkt in der jeweiligen Projektbeschreibung. Unter Umständen musst du evtl. noch eine Reise- oder Auslandsversicherung abschließen.

Andere Kosten, wie für Essen, Unterkunft, Aktivitäten und auch die Reise zum Projekt (bis zu festen Maximalbeträgen), werden von Erasmus+, dem ESK oder aus anderen Mitteln gefördert.

Nein, aber du musst regelmäßig in der Jugendarbeit aktiv sein. Dazu gehören zum Beispiel Tätigkeiten, wie freiwilliges Engagement in einer NGO, Organisation von Workshops in einer Studierendengemeinschaft, Gruppenleitung auf Jugendcamps oder aktive Tätigkeiten als Pfadfinder*in oder in anderen Jugendgruppen.

In Projekten wirst du Teil einer internationalen Gruppe sein, die zusammenkommt, um mit und voneinander zu lernen. Demnach wird von dir erwartet, dass du andere Kulturen respektierst, offen dafür bist, an allen Aktivitäten teilzunehmen und dich positiv an der Lernerfahrung für dich und alle anderen Teilnehmenden einbringst.

Für Projekte, die in Deutschland stattfinden, haben wir die wichtigsten Regeln in unserer Teilnahmeerklärung zusammengefasst, welche du hier (auf Englisch) lesen kannst.

Um an unseren Projekten in Deutschland teilzunehmen, musst du dich mit deiner Unterschrift mit der Teilnahmeerklärung einverstanden zeigen.

Organisationen im Ausland können ähnliche Regeln haben. In diesem Falle werden sie dir diese Regeln vor Beginn des Projekts mitteilen.

 

Nach dem Projekt musst du deine originalen Reisetickets oder Boarding Passes bei der NGO, die das Projekt organisiert hat, abgeben und deren Rückerstattungsformular ausfüllen. Bei all unseren Projekten wird es eine*n Projektkoordinator*in geben, der*die eine Anleitung für die Rückerstattung erstellt und für Rückfragen zur Verfügung steht.

Außerdem musst du einen Bericht zusammen mit den anderen Teilnehmenden deines Herkunftslandes verfassen und ihn dann an deine Sendeorganisation schicken.

Für manche Projekte musst du im Nachhinein ein sogenanntes „Dissemination“-Event organisieren – eine Veranstaltung, ein Workshop oder Ähnliches in deiner Stadt, um anderen Jugendlichen zu zeigen, um was es in dem Projekt ging und um weiterzugeben, was du gelernt hast.

Für gewöhnlich wählen wir unsere Gruppenleiter*innen aus den Teilnehmenden vergangener Projekte aus, die Interesse dafür gezeigt haben. Wenn du also bereits einmal an einem unserer Projekte teilgenommen hast und dich jetzt als Gruppenleiter*in einbringen willst, teile uns das einfach mit.

Unsere Gruppenleiter*innen sind diejenigen, die die Verantwortung für alle deutschen Teilnehmenden auf einem Projekt im Ausland oder auch in Deutschland tragen. Sie stellen eine sehr wichtige Verbindung zwischen den Teilnehmenden und der Aufnahmeorganisation dar. Wir haben die Rolle des Gruppenleiters in diesem Dokument zusammengefasst.

Der Youthpass ist ein Zertifikat, welches zum einen deine Teilnahme an Projekten bestätigt, vielmehr jedoch dabei hilft, deinen eigenen Lernprozess festzuhalten. Die ersten beiden Seiten des Youthpass geben eine Zusammenfassung der Projektdetails. Die weiteren Seiten füllst du selbst aus mit dem, was du während des Projekts gelernt hast.
Die Projektkoordinator*innen werden dir einen Link zu einem Formular senden, wo du deine Lernerfolge eintragen kannst. Nachdem du auf Senden geklickt hast, werden dir die Verantwortlichen des Projekts deinen Youthpass im PDF-Format übermitteln. Hier kannst du mehr über den Youthpass erfahren.

Manchmal kann es zu Problemen auf unserer Website kommen. Sollte es also tatsächlich nicht möglich sein, das Teilnahmeformular auszufüllen, kopiere bitte deine Eingaben und sende sie per Mail an die Kontaktperson, die in der jeweiligen Projektbeschreibung angegeben ist. Gib dabei bitte den Namen des Projekts im Betreff mit an.

REISEN

Du musst eine direkte Route von Deutschland in das Land bzw. zu dem Ort buchen, wo das Projekt stattfindet. Auch deine Rückreise muss von dort direkt nach Deutschland sein. Andernfalls können die Tickets nicht erstattet werden.

In sehr seltenen Fällen sind Ausnahmen möglich. Du solltest deine Reiseverbindung von den Projektverantwortlichen bestätigen lassen, bevor du buchst.

Wenn du vorhast, an einer Jugendbegegnung, einem Trainings oder einem Study Visit  teilzunehmen, können die Kosten für Visa normalerweise nicht erstattet werden. Bitte sprich die Formalitäten mit der Aufnahmeorganisation ab, um die notwendigen Dokumente zu erhalten. Informiere dich auch bei der zuständigen Botschaft, ob genug Zeit bleibt, um notwendige Visa vor Beginn des Projekts zu organisieren.

Solltest du dich für einen ESK-Freiwilligendienst bewerben. werden die Visumskosten für gewöhnlich erstattet. Zusammen mit dir und deiner Aufnahmeorganisation können wir entscheiden, welcher Visumstyp oder Aufenthaltsgenehmigung notwendig sind und wie die Bewerbungsformalitäten sind. Danach helfen wir dir dabei, notwendige Dokumente zu erhalten.

Das kommt auf die Erasmus+ Regeln an, welche sich von Land zu Land unterscheiden. Für Deutschland z.B. kannst du dich insgesamt maximal 7 Tage länger als der Projektzeitraum in Deutschland aufhalten und trotzdem die Rückerstattung deiner Tickets erhalten. (z.B. 3 Tage eher anreisen und 4 Tage später abreisen)

Für diese Tage musst du selbstständig deinen Aufenthalt finanzieren. Sprich immer mit den Verantwortlichen ab, ob du länger im Aufenthaltsland bleiben darfst, bevor du Pläne machst.

Die Rückerstattung dauert für gewöhnlich 1-3 Monate nach dem Ende des Projekts. Die Dauer hängt auch von dir ab: Wenn du deine Tickets frühzeitig per Mail und Post zu den Verantwortlichen schickst, und zeitnah den Bericht des Projekts erstellst, (und, falls zutreffend, das „Dissemination“-Event organisierst) hilft das, den Prozess zu beschleunigen. Gedulde dich bitte, sollte der Vorgang einmal etwas länger in Anspruch nehmen.

GESUNDHEIT

Falls du an einer Jugendbegegnung, einem Training oder einem Study Visits in Ländern der EU teilnimmst, solltest du deine Europäische Gesundheitskarte (EHIC) bei dir tragen. Wenn die Rückseite deiner Gesundheitskarte blau mit dem Symbol der EU ist, ist sie in allen EU-Ländern gültig.

Sollte das Projekt außerhalb der EU stattfinden bist du selbst dafür verantwortlich, eine ausreichende Auslandskrankenversicherung zu organisieren.

Bitte achte darauf, notwendige Medikamente zum Projekt mitzunehmen und informiere die Verantwortlichen vor Beginn bezüglich Allergien oder besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen.

Solltest du einen ESK-Freiwilligendienst machen, bist du über das CIGNA-Programm versichert, welches Kosten für medizinische Behandlungen im Ausland übernimmt. Kontaktiere deine*n Projektkoordinator*in, wenn du Fragen hast und informiere dich außerdem auf der Website des CIGNA-Programms.

Bitte kontaktiere sofort deine Sendeorganisation, sodass sie dich abmelden und auch einen Ersatz für deinen Platz finden können. Solltest du deine Tickets bereits gebucht haben, nimm bitte mit deiner Reiseversicherung Kontakt auf, ob sie die Kosten zurückerstattet.

ESK – Europäisches Solidaritätskorps

Solltest du bereits an einem Langzeit-EFD oder ESK (länger als 2 Monate) teilgenommen haben, kannst du nicht nochmal an einem ESK-Projekt teilnehmen. Es ist jedoch möglich, wenn du bisher nur an einem Kurzzeit-EFD/ESK (kürzer als 2 Monate) teilgenommen hast.

Immer möglich ist, noch an Erasmus+ Projekten und Ähnlichem teilzunehmen, unabhängig davon, ob du bereits einen EFD/ESK-Freiwilligendienst gemacht hast.

Einige unserer ESK-Projekte sind nur für Bewerber*innen, der*die in einem EU-Mitgliedstaat wohnt ausgeschrieben. Das hängt mit den Finanzierungsregeln oder den Projektzeitplänen zusammen und kann nicht geändert werden. Dazu gehören folgende Länder:

Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien und Schweden.

Andere Projekte sind verfügbar für folgende Partner- und Nachbarländer:

Albanien, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien-Herzegowina, Ägypten, Georgien, Israel, Jordanien, Kosovo, Libanon, Libyen, Moldawien, Montenegro, Marokko, Palästina, Russland, Serbien, Syrien, Tunesien, Ukraine, Island, Nordmazedonien, die Türkei, Liechtenstein und Norwegen.

In allen Fällen ist deine Nationalität nicht wichtig. Du musst ein*e Einwohner*in des Landes sein, von dem aus du dich bewirbst (z.B. Kroatische Nationalität, wohnt in Italien = italienische Teilnehmer/in; indische Nationalität mit dauerhafter Aufenthaltserlaubnis in Deutschland = deutsche Teilnehmer/in). Du bist Einwohner*in in dem Land, wo du deine Adresse bei den Behörden gemeldet hast.

Wir bekommen an nur einem Tag manchmal hunderte von Bewerbungen durch das European Youth Portal. Dadurch, dass wir gerne alle Bewerbungen lesen und einen fairen Auswahlprozess organisieren möchten, müssen wir manchmal die Ausschreibung früher als geplant vom European Youth Portal entfernen. Du kannst dich danach trotzdem noch durch unsere Website bewerben, solange das Bewerbungsformular für das Projekt noch sichtbar ist.

Nein. Bitte füll stattdessen das Website-Formular unter dem entsprechenden Projekt aus. Wenn wir weitere Informationen brauchen, werden wir dich kontaktieren und uns für ein Online-Gespräch verabreden, wo du mehr über dich erzählen kannst.

Bitte füll alle Bewerbungsformulare für die Stellen aus, für die du dich interessierst. Du kannst natürlich die allgemeinen Informationen (Kontaktdaten etc.) kopieren und einfügen. Dadurch, dass die Aufgaben und Aufnahmeorganisationen oft sehr unterschiedlich sind, schreib aber bitte trotzdem spezifische Antworten für jedes Bewerbungsformular, damit wir verstehen können, warum du dich für die individuelle Stelle interessierst.

Ja, du kannst dich bewerben! Es ist wichtiger, dass du motiviert bist, die Sprache/n während deines Projekts zu lernen. 

Nein, leider nicht. Wir können normalerweise weder das Projekt um mehr als einen Monat kürzer machen, noch wesentlich früher oder später anfangen, als in der Projektbeschreibung angegeben.